Saturday, June 27, 2009

Art-Online Korrespondentin Wiebke Gronemeyer ueber Banksys Ausstellung in Bristol


"Viel Lärm um Nichts: Das Street-Art-Mysterium Banksy hat im Museum zugeschlagen – natürlich ganz offiziell und gut vermarktet. Mehr als schaukelnde Affen und dumme Sprüche hat er aber nicht zu bieten. Seinen einst so unverwechselbaren Rebellen-Charme hat er wohl auf der Straße gelassen...“ via ilove graffiti weiterlesen auf art-magazin

So ganz unkommentiert kann ich so eine inkompetente Kritik über einen der bedeutensten Streetartist unser Zeit nicht lassen. Eigentlich wundert es einen nicht das die einzige negative Kritik über Banksys Ausstellung in Bristol aus Deutschland kommt.

Streetart wird hier in Deutschland schon einige Jahre als tot erklärt, natürlich nur von Kunst Kritikern, deren Kompetenz in Sachen Streetart und Graffiti wohl offensichtlich niemals vorhanden war.

Frau Wiebke Gronmeyer scheint da keine Ausnahme zu sein. Sie arbeitet als freie Kuratorin und Autorin in Hamburg und London, wo sie derzeit ihren MFA Curating am Goldsmiths College abschließt und eine Promotion der Philosophie und Kulturtheorie im September 2009 beginnen wird. Ausserdem schreibt sie nicht nur regelmässig für das Art-Magazin sondern auch für das Whitehot Magazine Of Contemporary Art und das Supercream Magazine.

Na wenn das keine Qualifikation ist um die Ausstellung von einem Streetartist wie Banksy zu beschreiben und zu bewerten ? Irgendwas in dieser Richtung muss sich wohl der Verantwortliche beim Art Magazin gedacht haben als er Wiebke Gronmeyers Text das OK gab. Vielleicht waren auch gerade alle in Urlaub, was in Anbetracht dieser Sinn und Argument freien Kritik wohl realistischer erscheint.

Einen guten Kommentar der ihre Kritik auf den Punkt beschreibt möchte ich hier noch erwähnen, da er eigentlich das ausdrückt was ich ohne Gift & Galle zu spucken momentan nicht bereit bin zu schreiben.


"Dieses Kommentar stammt aus unwissenheit und dem nötigen Verständnis für Banksys sozialkritische Aussagen. Die in Bristol gezeigten Arbeiten übersteigen das Niveau der meisten zur Zeit gehypten zeitgenössischen Künstler, um ein vielfaches.

Ich finde Banksys Aussagen nach wie vor 100% zutrefend auf unsere Gesellschaft. Zudem stellt er sich nicht wie die meisten seiner Mitstreiter permanent ins Rampenlicht, so das die Arbeiten der Künstler eher als Kulisse einer großen selbst Inszenierung dienen.

Ich denke das Fräulein Gronemeyer leider erst mal die realität erkennen lernen sollte bevor sie sich zu einem Inhalt äussert, in deren Welt sie wahrscheinlich selber einer von Millionen Statisten ist. Oder ist ständiger Konsum, Ignoranz und Narzissmus der Weg zum Glück und das Mittel für eine bessere Zukunft?

Darüber sollten Sie mal Nachdenken!" via i love truth @ just

2 comments:

darth_crss said...

Auch wenn Banksy "nur" den Weg weitergeht den blek le rat vorgeben hat, tut er es doch auf eine so fantastiche und kreative Weise - wer möchte da böse sein?

Banksy ist groß.

trick said...

eigentlich niemand, weiss ja auch nich was das soll.

eine differenzierte Kritik könnte man ja akzeptieren aber:

"Mehr als schaukelnde Affen und dumme Sprüche hat er aber nicht zu bieten"

hätte auch in einem deutschen Schmierblatt mit 4 Buchstaben stehen können, für so Sprüche brauchts echt kein Studium.